Alle Kanäle sollten professionell bearbeitet werden


Gespräch mit Bernhard Gress, Geschäftsführer und Gesellschafter der Hapeko Bayern GmbH

Bernhard Gress
„Der beste Tipp, den man jedem mit dem Thema Recruiting befassten Mitarbeiter geben kann, ist: Bearbeiten Sie stets alle Suchkanäle professionell.“ - Bernhard Gress

Herr Gress, welche Wege führen zum gewünschten Kandidaten?
Bernhard Gress: Das entscheidende Erfolgskriterium in der Personalsuche ist die Kombination der verschiedenen Suchwege. Dabei sollte der Markt aktiv über Anzeigenschaltungen angegangen werden. Außerdem gilt es, interne und externe Bewerberdatenbanken zu durchforsten, Direktansprachen über soziale Netzwerke zu organisieren und die „Königsdisziplin der Personalberatung“, das sogenannte Headhunting, professionell einzusetzen.

Welche der unterschiedlichen Recruiting- Kanäle haben sich als besonders effektiv erwiesen?
Besonders effektiv ist mit Sicherheit eine Datenbank mit zahlreichen Kandidatenprofilen, die sich ständig durch neue Bewerbungen belebt. In Kombination mit attraktiv gestalteten Stellenanzeigen und einer zielgerichteten Direktansprache potenzieller Kandidaten kommt es so in beinahe allen Suchaufträgen zu einem sehr guten Ergebnis.

Haben Sie einen besonderen Tipp für Recruiter?
Der beste Tipp, den man jedem mit dem Thema Recruiting befassten Mitarbeiter geben kann, ist: Bearbeiten Sie stets alle Suchkanäle professionell. Viele Personalberater arbeiten aber nur mit ihrem sogenannten „Netzwerk“, viele Recruiter in Unternehmen suchen über Anzeigen oder Xing-basiertes Activesourcing. Dies ist sicher richtig und wichtig, jedoch führt nur die Kombination aller Suchwege zu einem optimalen Ergebnis.

Wo bleibt bei aller Digitalisierung das „Bauchgefühl“, die Intuition des Recruiters?
Klar, Digitalisierung spielt im Recruiting heute schon eine wichtige Rolle. Ihre Bedeutung wird in den nächsten Jahren noch weiter ansteigen. Wir beobachten sehr intensiv die Zugangswege unserer Bewerbungen, die virtuellen Orte, an denen sich unsere Kandidaten aufhalten, und die Attraktivität der einzelnen Zugangskanäle. Nicht zu ersetzen bleibt bei aller Digitalisierung jedoch das Bauchgefühl der Berater. Das versuchen wir mit objektiven Auswahlkriterien und moderner Organisationsdiagnostik zu verbinden. Die Bedeutung der Intuition und der Erfahrung eines Beraters wird aber immer bestehen bleiben – und zwar zu Recht.

Der Begriff „Headhunter“ ist eher negativ behaftet. Wie sieht die Praxis in dem Segment aus?
Sie haben Recht, der Begriff Headhunter ist in der Tat teilweise negativ besetzt. Jedoch meist nur so lange, bis ein Kandidat von einem seriösen und qualitativ gut arbeitenden Headhunter kontaktiert wird. Dann stehen meist die Wertschätzung der eigenen Person und die Neugier bezüglich einer sich möglicherweise ergebenden neuen Aufgabe im Vordergrund. Eine hoch sensible Recherche ist in diesem Zusammenhang von großer Bedeutung. Sie müssen in dieser Disziplin eine möglichst zielgenaue Identifikation entsprechender Kandidaten und eine wertschätzende Erstansprache vereinen können.

Haben Sie ein Beispiel für einen besonders innovativen Ansatz, der zum Erfolg geführt hat?
Ja, haben wir. Wir sprechen zielgenau Kandidaten an. Dies gilt sowohl für die Auswahl bestimmter Medien zur Anzeigenschaltung als auch für die Auswahl sozialer Netzwerke für eine Direktansprache. Sie werden einen Servicetechniker für einen Handwerksbetrieb auf anderen Wegen gewinnen können als einen Ingenieur für einen Automobilzulieferer oder einen Key Account Manager für ein Maschinenbauunternehmen. Für die Besetzung von Toppositionen gibt es wiederum andere Zugangswege. Diese zu optimieren, und zwar für jede individuelle Position, ist ein bedeutender Erfolgsfaktor im Recruiting der Zukunft.

Interview: Franz Rieger
Foto: Hapeko Bayern

Quelle: www.die-wirtschaftszeitung.de - Januar 2018

 

Ganz vorn mit dabei:


HAPEKO ist TOP Personaldienstleister 2017

HAPEKO TOP Personaldienstleister 2017

In gleich zwei Kategorien wurde HAPEKO vom FOCUS ausgezeichnet: Zwischen weiteren namhaften Unternehmen zählt auch der Headhunter HAPEKO in Professional Search, als auch in Executive Search zu den TOP Personaldienstleistern 2017.

Für FOCUS-SPEZIAL ermittelte Statista eine Liste empfehlenswerter Personaldienstleister. Rund 3200 Personalverantwortliche und Kandidaten wurden befragt. Das Ergebnis zeigt, dass HAPEKO ein echtes All-Round-Talent ist: HAPEKO ist TOP Personaldienstleister 2017 in den Bereichen Professional Search und Executive Search.

In der Sparte Professional Search liegt der Schwerpunkt auf Kandidatengewinnung. Die Zahl an geeigneten Spezialisten ist in diesem Bereich begrenzt – für HAPEKO zählen hier Schnelligkeit und Zielgruppenerreichbarkeit. Die Personaldienstleister stehen untereinander in Konkurrenz. Wer einen geeigneten Kandidaten nicht früh genug erkennt, hat schon verloren. In diesem zeitsensiblen Bereich ist die Auszeichnung „TOP Personaldienstleister Professional Search 2017“ umso bedeutender. Professional Search ist mit einem enormen Aufwand verbunden, da ein ständiges Screening des Arbeitsmarktes nötig ist. Wie bringe ich meine Vakanz an die Zielgruppe? HAPEKO kennt den Bereich genau und hat sich die FOCUS Auszeichnung damit verdient. In der FOCUS Auflistung fällt auf: Nur drei Unternehmen, die keine Zeitarbeitsfirmen sind, spielen mit HAPEKO in einer Liga. Als echter Headhunter ist HAPEKO damit einer der besten vier Personaldienstleister Deutschlands.

Besonders erfreut ist HAPEKO über die zusätzliche Auszeichnung als „TOP Personaldienstleister Executive Search 2017“, denn kaum ein Unternehmen hat den Mut und die Ressourcen sowohl Professional als auch Executive Search anzubieten. Im Executive Search spielt die Geschwindigkeit eine untergeordnete Rolle. Der Schwerpunkt liegt auf dem Auswahlverfahren. Durchschnittlich 400 Kandidaten bewerben sich auf eine Stelle in einer Managerposition oder Führungsposition. Fehlentscheidungen müssen unbedingt vermieden werden. Executive Search bildet damit das Gegenteil von Professional Search. Beide Sparten zu bedienen, ist schwierig – in beiden Kategorien ausgezeichnet zu werden, zeigt, dass HAPEKO der Herausforderung gewachsen ist.

Rund 1200 Personalverantwortliche sollten für die FOCUS Auszeichnung Personaldienstleister hinsichtlich der Auswahl der Kandidaten, der Qualität des Services und des Preis-Leistungs-Verhältnisses bewerten. Zusätzlich wurden 2000 Kandidaten zu den Themen Auswahl und Qualität der angebotenen Positionen, Absprache und Kommunikation während und nach der Vermittlung sowie zur Servicequalität befragt. Um zu den ausgezeichneten Unternehmen zu zählen, musste HAPEKO in allen abgefragten Rubriken punkten und eine Mindestanzahl von Bewertungen erhalten.

Alle Teilnehmer machten in den letzten drei Jahren Erfahrungen mit Personaldienstleistern. Über das Karriere-Netzwerk Xing und ein Online-Access-Panel führte Statista die Befragungen durch. Die Ergebnisse der Executive Search Liste basieren allein auf Befragungen von Personalverantwortlichen.

HAPEKO ist stolz mit weiteren renommierten Unternehmen in einer TOP-Liste genannt zu werden. Dafür möchten wir besonders unseren Mitarbeitern danken, die unseren Qualitätsanspruch täglich sichern und somit für die Zufriedenheit unserer Kunden verantwortlich sind.

Auf ein weiteres erfolgreiches Jahr!